25.06.2009

Man lernt dazu

Als Inhaber einer Homepage bin ich natürlich daran interessiert, dass der Page-Rank dieser steigt.

Aus diesem Grunde habe ich Interessenten aufgerufen mich zwecks Linktausch über ein Kontaktformular zu kontaktieren. Schon bald schrieb mir eine Julia Bergmann von www.7forks.com diese Email.

Sehr geehrter Webmaster,

mein Name ist Julia Bergmann und ich bin auf der Suche nach Linktauschpartnern für meine verschiedenen Portale. Ihre Seite isle-of-scotland.de ist mir bei meiner Internetrecherche aufgefallen und ich würde mich freuen, wenn Sie an einem Linktausch Interesse hätten.

Sollte dies der Fall sein, dann würde ich mich freuen, wenn Sie sich bei mir melden würden, damit wir weitere Informationen austauschen können. Ich kann Ihnen Backlinks zu vielen verschiedenen Themen anbieten.

Sollten Sie abgesehen von isle-of-scotland.de noch weitere Internetseiten besitzen dann würde ich mich freuen, wenn Sie diese ebenfalls miteinfügen würden.

Mit freundlichen Grüßen,

Julia Bergmann
Webmaster www.7forks.com

Einige Zeit später antwortete ich ihr, dass Interesse am Linktausch besteht. Es verging dann keine Stunde und ich bekam eine Antwort. Diese war dann nicht mehr so schön formuliert, es war eine traditionelle Spam-Mail in englisch.

Der gröbste Fehler an der ganze Sache ist sicherlich, dass ich über meine reguläre Homepage-Email geantwortet habe.

Daher ist zu raten, sich einen freien Account bei arcor, web etc. anzulegen und über diesen zu antworten. So werde ich in Zukunft verfahren, denn auf Linktausch möchte ich nicht verzichten.

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien